Neubau

Mit dieser Ausstellung werden erstmals alle eingereichten Entwürfe des Architekturwettbewerbs für das Exilmuseum Berlin der Öffentlichkeit vorgestellt.

Führungen:
Jeden Donnerstag um 17 Uhr findet kostenfrei eine Führung statt. Auch Termine nach Absprache sind möglich. Bei Interesse melden Sie sich bitte an unter info@exilmuseum.berlin

Katalog:
Zur Ausstellung erscheint ein umfangreicher Katalog. Er ist für 10 Euro erhältlich unter info@exilmuseum.berlin

Ort: Foyer der Staatsbibliothek zu Berlin,
Potsdamer Straße 33, 10785 Berlin
Dauer: 29.09.2020 bis 17.10.2020
Geöffnet Mo–Sa, 8–22 Uhr
Eintritt frei

Beachten Sie bitte, dass eine Mund-Nasenbedeckung getragen werden muss und halten Sie bitte die Abstands- und Hygieneregeln ein.

Zehn international renommierte Architekturbüros waren eingeladen, Vorschläge für den Museumsneubau zu erarbeiten. Am 13. August 2020 fiel die Juryentscheidung:

  1. Preis: Dorte Mandrup, Kopenhagen
  2. Preis: Diller Scofidio + Renfro, New York
  3. Preis: Bruno Fioretti Marquez, Berlin/Lugano
    Anerkennung: SANAA, Tokio
    Anerkennung: Nieto Sobejano Arquitectos, Berlin/Madrid

Ausgelobt wurde der Wettbewerb von der Stiftung Exilmuseum Berlin in Abstimmung mit der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen und dem Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg. Die Eröffnung des Museums ist für 2025 geplant.

Bruno Fioretti Marquez, Berlin
Diller Scofidio + Renfro, New York
Dorte Mandrup, Kopenhagen
Kéré Architecture, Berlin
Nieto Sobejano Architectos, Madrid/Berlin
SANAA, Tokio
Sauerbruch Hutton, Berlin
Staab Architekten, Berlin
URBANA, Dhaka
ZAO/standardarchitecture, Beijing

Das Exilmuseum soll am Anhalter Bahnhof entstehen. Von dem einst riesigen Bahnhof steht heute nur noch die Ruine des Eingangsportals. An diesem historischen Ort bestiegen in den Jahren nach der Machtübernahme durch die Nationalsozialisten 1933 unzählige Verfolgte den Zug, um ins Ausland zu fliehen. Der Standort mit der Portalruine steht symbolisch für den Zustand des Transits, den Einschnitt in Lebenswege, den Aufbruch in die ungewisse Zukunft des Exils.